Über 150 Anmeldungen beim 2. Parkseminar in Brody (Pförten) am 27. März 2010

Parkseminar 2009

Der historische Schlosspark von Brody (Pförten) zieht zum 2. Parkseminar wieder viele begeisterte Mitstreiter an. Nachdem im Oktober des vergangenen Jahres bei einem dreitägigen Parkseminar die Arbeiten zur Wiederherstellung der wichtigsten Sichtachsen im ehemaligen Schlosspark des sächsischen Premierministers Graf Heinrich von Brühl (1700-1763) den Park wieder zum Leben erweckten, kann jetzt auch mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ein 2. Parkseminar durchgeführt werden. Dazu haben sich bereits wieder über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Polen und Deutschland angemeldet. Die vorbereitende Arbeitsgruppe mit Vertretern aus beiden Ländern und unter Leitung des Bürgermeister der Gemeinde Brody, Zbigniew Wilkowiecki, hatte sich mehrfach getroffen um sich abzustimmen. Am 27. März 2010 sollen nunmehr die Arbeiten in den verschiedenen Parkbereichen fortgesetzt werden. Besonders das Arboretum steht dabei im Vordergrund. Aber auch die Fertigstellung einer kleinen Brücke ist vorgesehen, um somit die direkte historische Verbindung vom Schlosspark zum angrenzenden Parkteil Christinenruh bei Jeziory Wysokie (Hohen Jeser) wiederherzustellen. Weitere Maßnahmen sind Baumpflanzungen und Rasenansaat. Technische Unterstützung gibt es dabei u.a. auch von der FAMA-Gesellschaft für infrastrukturelles Facillity-Management mbH der Forster Firmengruppe Helbeck.

Das eintägige „kleine„ Parkseminar ist gleichzeitig das 20. Parkseminar des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e.V., welches mit Rudolph Schröder, dem ehemaligen technischen Leiter des Botanischen Gartens in Dresden, aber auch mit Claudius Wecke, dem Parkleiter des Branitzer Parks in Cottbus, engagierte ehrenamtliche Unterstützung erfährt. Auch die Stadt Forst (Lausitz) unterstützt ihre polnische Partnergemeinde Brody.

Nach der Anmeldung im Kavaliershaus und der Einteilung der Arbeitsgruppen erfolgt um 9 Uhr das offizielle Treffen zur Begrüßung, Einführung und Arbeitsschutzbelehrung im Ehrenhof des Schlosses. Die Arbeiten sollen bis 16:30 Uhr beendet sein, für Mittag, Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Gegen 17:15 Uhr gibt es einen gemeinsamen Ausklang mit deftigem Abendbrot am Lagerfeuer im Park und kultureller Umrahmung durch eine polnisch-deutsche Jagdhornbläsergruppe.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 22. März 2010 noch möglich, entweder telefonisch bei der Stadt Forst (L.) unter 03562 989-109 oder online im Internet unter http://www.pfoerten.wordpress.com (zur Online-Anmeldung)

Teilnehmer aus dem Raum Dresden können wieder mit einem Reisebus nach Brody fahren. Anmeldung und weitere Informationen dazu beim Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V. (0351 4951559).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s