ND: Ein Park erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Neus Deutschland vom 24.03.2012:

Ein Park erwacht aus dem Dornröschenschlaf
Arbeiten nach dem Musketierprinzip im polnischen Brody: Alle für einen, damit der Eine wieder ein Ziel für alle wird

»Eure Aufgabe wird es sein, hier bis morgen Abend freie Sicht zur Orangerie zu schaffen«, strahlt uns Claudius Wecke an. Seinen Optimismus möchte ich haben, denke wahrscheinlich nicht nur ich, denn vor uns liegt eine dschungelartig zugewucherte Fläche, größer als ein Fußballfeld. »Viel Spaß«, wünschte uns der Leiter des 3. Parkseminars im polnischen Brody noch und zieht weiter, denn es sind insgesamt 13 Gruppen mit 200 Freiwilligen aus Polen und Deutschland, die zwei Tage lang dem Wildwuchs im Schlosspark des einstigen Wohnsitzes von Heinrich Graf von Brühl den Garaus machen wollen. Viele haben dafür extra Urlaub genommen, alle arbeiten mit Begeisterung und umsonst, nicht wenige sind schon zum dritten Mal dabei. Anders, als die »Frischlinge«, zweifeln die »alten Hasen« nicht eine Minute daran, dass alle geplanten Arbeiten geschafft werden…

Von Heidi Diehl

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s