Ausstellungen in Forst (Lausitz)

Derzeit stehen in der Stadt Forst (Lausitz) zwei Ausstellungen über Graf Heinrich von Brühl und die Standesherrschaft Forst-Pförten zur Verfügung.
(Bitte Öffnungszeiten in der Kirche St.Nikolai beachten.)


Forst (Lausitz)
Graf Brühl und seine Stadt

mit Brühl-Gruft und Vorführung des Brühl-Films

Ausstellung seit 13. 08.2012

20120813_Forst_Ausstellungseröffnung_14

bruehl_ruhestaetteSeit 1746 besaß Brühl beide Teile der Standesherrschaft Forst-Pförten und war damit zugleich Stadtherr von Forst (Lausitz). Er förderte das Textilgewerbe durch die Gründung einer Tuch- und Leinenmanufaktur – Grundstein für die Forster Tuchindustrie und die Entwicklung der Stadt zu einem preußischen »Manchester«. Nachdem ein verheerender Brand im Juli 1748 Forst beinahe völlig zerstört hatte, oblag Brühl als Stadtherr auch der Wiederaufbau des Ortes. Am 28. Oktober 1763 verstarb Heinrich von Brühl in Dresden. Am 4. November des Jahres wurde er in Forst, in einer Gruft der Evangelischen Stadtkirche St. Nikolai bestattet. Kernstück der Dauerausstellung in der Forster Stadtkirche ist eine Filmpräsentation zu Graf Heinrich von Brühl und seiner Stadt.

Öffnungszeiten:
Anfang April bis zum Ende Oktober im Rahmen der Offenen Kirche von Dienstag bis Samstag jeweils von 10 -16 Uhr geöffnet.

In dieser Zeit kann die Stadtkirche St. Nikolai mit Ausstellung, Kirchturmaussicht, Brühl-Gruft und Vorführung des Brühl-Films (ca. 10 min) besucht werden.

Gruppen melden sich bitte zuvor im Kirchenbüro oder im Pfarramt an.
Informationen im Kirchenbüro: +49 3562 698816

Ort:
Stadtkirche St. Nikolai, Am Markt 1, D-03149 Forst (Lausitz)

Hinweise:

 


Ausstellungstafeln
„Herrenzeiten. 700 Jahre Adelsherrschaft in Forst-Pförten“

Ausstellung seit 1.10.2014

20141001_Herrenzeiten_08

Am 1. Oktober 2014 wurde in der Stadt Forst (Lausitz) die Sonderausstellung „Herrenzeiten. 700 Jahre Adelsherrschaft in Forst-Pförten“ eröffnet. Die Kuratoren der Ausstellung, der Forster Frank Henschel und Dr. Jan Klußmann (Leiter des Stadtarchivs) führten in die Ausstellung ein. Die grafisch sehr ansprechenden 14 Ausstellungstafeln mit aktuell recherchierter Stadtgeschichte und zum Teil weniger bekannten Fotos und Zeichnungen sind in der Fußgängerzone in der Forster Innenstadt zu besichtigen. Die Ausstellung entstand im Zusammenhang der Feierlichkeiten zum 750. Stadtjubiläum von Forst (Lausitz). Parallel dazu ist eine Broschüre entstanden.

Wegen der großen Resonanz wurde die Ausstellung nicht beendet und steht derzeit unbefristet den Interessierten zur Verfügung.

Öffnungszeiten:
Die Ausstellungstafeln sind jederzeit öffentlich zugänglich.

Ort:
Ecke Cottbuser Straße/Promenade, direkt gegenüber dem Haupteingang zum „Kaufland“, Promenade 2, 03149 Forst (Lausitz)

Hinweis:

  • alle Texte sind in deutscher und polnischer Sprache vorhanden
Advertisements