Schloss

Schloß Brody (Pförten), 2008, Foto: C. Wecke
Schloß Brody (Pförten), 2008, Foto: C. Wecke

Die Schloss- und Gartenanlage von Brody (Pförten) wurde zwischen 1740 und 1763 durch seinen Besitzer, den sächsischen Premierminister und Reichsgrafen Heinrich von Brühl (1700-1763) und durch königliche Besuche von August III. (1696-1763) berühmt. Entsprechend repräsentativ wurde die Anlage durch den sächsischen Oberlandbaumeister Johann Christoph Knöffel (1686-1752) ausgestaltet.

Bis zum Ende des 2. Weltkrieges war Pförten der Standessitz der Grafen Brühl und eng mit der Stadt Forst in der Standesherrschaft Forst-Pförten verbunden.

Seit 1945 bestanden nur geringe Möglichkeiten Parkpflege zu betreiben, wodurch sich der Schlossgarten heute in einem überwiegend sanierungsbedürftigen Zustand befindet. Wertvolle bauliche und vegetative Substanz sind in ihrer Existenz stark gefährdet – aber sie können noch gerettet werden.

Zur Geschichte des Schlosses und des Parkes ist Ende 2011 ein Buch in deutscher und polnischer Sprache erschienen.

Informationen zum Buch findet man hier…


Links:

Brody (Pförten) bei Google maps:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s